Monstrum 2 wird später in diesem Monat zu Steam Early Access kommen, Open Beta am nächsten Wochenende

Ungeheuer 2

Monster 2-Updates: Junkfish hat ein frühes Veröffentlichungsdatum für seine Fortsetzung des Survival-Horror-Spiels Monstrum 2 gemeldet. Es wird erklärt, dass das Spiel kommen soll Dampf am 28. Januar.

Zuvor haben die Entwickler noch eine offene Beta angekündigt, die am 23. und 24. Januar stattfinden wird.



In Monstrum 2 sollten maximal vier Spieler zusammenarbeiten, um die Grenzen zu verlassen Sparrow-Schloss . Da es sich um eine tief im Meer gelegene Forschungseinrichtung handelt, ist das Gebiet nicht so einfach zu entkommen.



Hinzu kommt, dass die Forschungsthemen nicht so freundlich sind. Gemeinsam müssen die Spieler Hürden überwinden und Rätsel lösen, während sie sich von den Bestien fernhalten, die sich in die Gänge schleichen.

Das Spiel ermöglicht es Ihnen auch, die Beats zu spielen und selbst zu jagen. Der frühe Zugang ermöglicht es den Spielern, eines von drei Bestien zu kontrollieren, jedes mit unterschiedlichen Fähigkeiten, um die Bewohner der Insel aufzuspüren und anzugreifen.





Monster 2: Early Access

Ungeheuer 2

Das Biest im Trailer heißt Malacosm, das die Fähigkeit hat, Fallen zu stellen, die es ihm ermöglichen, sich über Karten zu transportieren, und spezielle Einsichtsfähigkeiten nutzt, um wahrzunehmen, was die Spieler sehen, um sie zu jagen. Da Karten in jedem Spiel prozedural erstellt werden, hat keine der Seiten die Möglichkeit, aus Karten früherer Spiele zu lernen.

Es ist schwierig, ein Spiel wie Monstrum 2 nach der Veröffentlichung unzähliger Spiele desselben Genres wie eine originelle Idee erscheinen zu lassen. Monstrum II fällt diesem Problem zum Opfer. Es bringt das Gleiche auf den Tisch und hat wenig auf den Tisch zu bringen. Das soll nicht heißen, dass Monstrum II keinen Spaß machen kann, es bietet einfach nicht die gleiche Qualität wie andere Titel seines Genres derzeit.



Die vier Menschen sollen einen Helikopter oder ein U-Boot wieder aufbauen, indem sie 10 verschiedene Schalter umlegen, bevor die Uhr abläuft oder bevor sie vollständig abgeschlachtet werden. Die Karte wird in jeder Runde prozedural erstellt, sodass es für die Spieler schwieriger ist, sich zurechtzufinden.

Der aktuelle Status des Spiels ist ernsthaft durcheinander. Die Karten sind matt und schwach beleuchtet, was es den Spielern erschwert, den Weg zum nächsten Kraftvorrat zu finden. Prozedural erstellte Karten klingen nach einer cleveren Idee, aber das Design und das Fehlen von Beleuchtung sorgen dafür, dass sich jede Karte gleich anfühlt. Die Karten verwenden immer wieder ähnliche Ressourcen, was dazu führt, dass sich jede Karte genauso anfühlt wie die letzte.